Bestimmung Freie Radikale und Antioxidantienstatus im Körper

Oraler Stress-Test

Das antioxidative Potential des Speichels ist wichtig für die orale Gesundheit. Der SAT-Test kann insbesondere durchgeführt werden, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte zutrifft:

1. Beläge auf der Zunge oder bakterielle wiederkehrende Plaque
2. Aphten
3. Rote, entzündliche Schleimhäute; oraler Lichen planus
4. Zahnfleischbluten, gerötetes Zahnfleisch
5. Entzündungen des Zahnhalses
6. Bildung von Zahntaschen
7. Behandlung oder Extraktion eines Eiterzahns
8. offene Zahnkaries
9. Zahnaufhellungen (Bleaching)
10. Vor einer professionellen Zahnreinigung (PZR)
11. Mundgeruch (Halitosis)
12. Zähneknirschen (Bruxismus)
13. Tabakkonsum/Alkoholkonsum
14. unausgewogene Ernährung (Antioxidantien-Mangel)
15. Schwangerschaft / Hormonumstellung
16. Diabetes
17. Lebenspartner mit bestehender Paradontitis
18. Abwehrschwäche/ gen. Prädisposition (Myeloperoxidase-Gen)
19. Planung von Implantaten /zur Wundheilung

Oxidativer Stress bewirkt asymptomatische Pathologien, welche über längere Zeit erhebliche Bereiche beeinflussen können: Karies, Stomatitis, Gingivitis, Entzündungen des Zahnhalses sowie Parodontitis.

Häufig entwickelt sich oxidativer Stress entwickelt in anoxischen Bereichen (z.B. Perodontium) und bildet über die Fenton-Reaktion (durch zirkulierende Peroxide) einen Circulum vitiosum, der das Gewebe weiter stresst.

Dies hat weitreichende Folgen auf die pardontale Behandlung und das Risiko einer nicht erfolgreichen Implantologie. Der SAT-Test kan daher bei der Planung eines kieferchirurgischen Eingriffs (Implantat) einbezogen werden.


Nach der kieferchirurgischen Behandlung ist er hilfreich, den Heilungsprozess zu überwachen. Ist der SAT-Wert dauerhaft hoch, deutet dies auf einen Entzündungsprozess in der Mundhöhle hin. In diesem Fall muss der Patient einer entsprechenden Behandlung zugeführt werden.

Der SAT-Test in der Praxis

Zur Bestimmung der antioxidativen Kapazität in der Mundhöhle und speziell im Speichel, ist es notwendig einige Regeln zu befolgen:

Der SAT-Test ist nüchtern auszuführen, am besten morgens, frühestens aber 1 Stunde nach der letzten Mahlzeit (auch Säfte, Tee und Kaffee) und frühestens 30 Minuten nach dem Zähneputzen. Falls die Werte außerhalb des Normbereichs liegen, und die Karenzzeit nicht eingehalten wurde, gilt:

© BIORADICALS 2014